logo

    Home      Spielplan      Produktionen     Ensemble       Links      Impressum    Datenschutz   

 

Gesäubert
Stück
Autorin
Ensemble
Termine

 

 

 

 

 

 

Sarah Kane wurde am 03. Februar 1971 in Essex geboren. Sie studierte Theaterwissenschaften und Szenisches Schreiben in Bristol und Burningham. Im Januar 1995 fand die Uraufführung von „Zerbombt“ am Royal Court Theatre in London statt und löste einen Skandal aus.

 

Kane inszenierte ihr zweites Stück „Phaidras Liebe“ am Londoner Gate Theatre im Mai 1996 und anschließend Büchners „Woyzeck“ am selben Haus. Sie war zu der Zeit bereits Hausautorin am Paines Plugh Theatre.

 

Es folgten ihre Stücke „Gesäubert“ (1997), „Gier“ (1998) und schließlich „4.48 Psychose“ im Winter 98 / 99.

 

Sarah Kane litt ihr Leben lang unter straken Depressionen und musste sich in klinische Behandlung begeben. Am 20. Februar 1999 erhängte sie sich.

 

Nach ihrem Tod wurden ihre Werke fleissig analysiert, interpretiert und entschlüsselt - das Geheimnis ihrer eigentümlich Kraft konnte jedoch nicht enträtselt werden. Sarah Kane selbst hat nie einen Kommentar zu ihren Stücken abgegeben. Sie glaubte, dass ein guter Text für sich selbst spricht.

 

„Wahrscheinlich sind alle meine Figuren auf die eine oder andere Art hemmungslos romantisch. Ich glaube, dass Nihilismus die extremste Form von Romantik ist. Und wahrscheinlich ist es dieser Punkt, an dem meine Stücke missverstanden werden. Ich fürchte, ich bin eine hoffnungslose Romantikerin“. (Sarah Kane).